Bei der Versorgung von Patient*innen in der Psychiatrie ist die Pflege ein wichtiger Partner im Behandlungsteam. Das Pflegepersonal arbeitet eng zusammen mit Ärzten, Psychologen, verschiedenen Therapeuten und den Sozialarbeitern.

Grundlage unserer psychiatrischen Pflege ist der Beziehungsaufbau und die Beziehungsgestaltung mit unseren Patienten. Dazu arbeiten wir in einem Bezugspflegesystem, indem jedem Patienten eine hauptverantwortliche Pflegekraft zugeordnet ist, die in regelmäßigen Gesprächen mit dem Patienten die jeweiligen Pflegeprobleme definiert und mit dem Patienten seine Zielplanung und die Schritte auf dem Weg dorthin bespricht und reflektiert.

Wir helfen unseren Patienten mit unserer Pflege, indem wir

  • den Umgang mit beeinträchtigten Gefühlen, Wahrnehmungen und Verhaltensweisen mit ihnen reflektieren und trainieren
  • ihre Alltagskompetenz stärken und ihre Selbstpflegefähigkeit stärken
  • ihnen Strukturierungshilfen für die Tagesgestaltung geben

Unsere psychiatrische Pflege beinhaltet spezifische pflegetherapeutische Angebote

  • qualifizierte Entgiftung von Suchtpatienten
  • Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit dementiellen Erkrankungen
  • Empowerment ( = Förderung der Fähigkeit für selbstständiges und selbstbestimmendes Handeln/ Ressourcenförderung/ Motivation/ Partizipation)
  • Resilenztraining ( = Methoden und Techniken, um die eigene Widerstandsfähigkeit zu stärken und sich besser gegen Stress zu wappnen)
  • Skilltraining (= Erlenen und Verbesserung der Fähigkeiten, besser mit Schwierigkeiten oder Belastungen umgehen zu können)
  • Aromapflege
  • Milieugestaltung entsprechend der Jahreszeiten oder besonderer Anlässe
  • Pflegetherapeutische Gruppenangebote (Genussgruppe, Laufgruppe, Bewegungsgruppe für ältere Patienten, Antiangstgruppe, Männerdepressionsgruppe, Achtsamkeitsgruppe)
  • Gestaltung von Freizeitaktivitäten (Marktspaziergang, Ausflüge in die nähere Umgebung in Kirchhellen, Gesellschaftsspiele, Spielen mit der Wii)
  • Psychoedukationsgruppen (Depression/Sucht/Psychose)

Wir beziehen Angehörige in unsere Arbeit mit ein und arbeiten eng mit komplementären Einrichtungen in der ambulanten Nachversorgung unserer Patienten zusammen.

Ansprechpartnerin

Suchbegriff eingeben